7 Kommentare

  1. bommelbande
    bommelbande at |

    33 Kilometer –> Respekt, da rauchen die Füße;)

    Reply
  2. Mietzecacherin
    Mietzecacherin at |

    Hihihihihi das mit dem GPS-Bild das is echt der Fail des Jarhunderts 😀

    Ich glaube den Energy Drink besorg ich mir für unsere Hardcore-Nachtcachetour im November damit ich das durchhalte.

    Reply
  3. Laird McKai
    Laird McKai at |

    Lieber Berufsgeocacher,
    im Podcast 301 sind leider ein paar Fehler bezüglich der Coburg Coin. Zum ersten ist nicht Geocaching Oberfranken der Erfinder der Coin sondern die Coburger-GPS-Community.de. Hier wurde die Coin zusammen mit der Mietzecacherin einer prämierten Designerin entwickelt.
    Die Coin ist in der Form der Veste Coburg, welche auf der Rückseite in 3 D dargestellt wird. AUf der Vorderseite findet sich Berühmtes aus Coburg u.a. Prinz Albert der Ehemann von Queen Victoria, die Coburger Bratwurst, das Coburger Samba Festival welches das Grösste ausserhalb Brasilien ist und der Coburger Mohr. Alle Coins sind trackable bei GC.com.
    Die Coin in Black Nickel ist ausverkauft, knapp vor Angebotsende ist die goldene Coin.
    Silber ist noch zu haben und auch in einer limitierten einmaligen Auflage.
    Insofern ist die Coin natürlich weiterhin für Sammler interessant.
    Falls es jemals zu einer zweiten Auflage kommen sollte wird diese in einem anderen Metall aufgelegt.
    Für alle die mehr wissen möchten empfehle ich die oben genannten Webseiten zu besuchen. Die Mietzecacherin ist auch mit einer eigenen Webseite im Netz zu finden unter Mietzecacher.de
    Dort seht ihr eine weitere Coin von ihr die Zodiac Coin welche momentan in Planung ist. Dort finden sich auch viele interessante und sehr lustige Comics zum Thema Geocachen. Auch ein Nichtcoin-Sammler hat somit auf ihrer Seite eine Menge Spass!
    Im übrigen: Respekt für die 33 km – da bist du bald fit für München-Venedig.

    Reply
  4. Markus Gründel
    Markus Gründel at |

    Dank Deinem Tip hab ich mir mal den KiKa angetan.
    Der Beitrag ist ja schon ein Weilchen alt – vor knapp zwei Jahren wurden die Verantwortlichen auch darauf hingewiesen, dass zumindest das Grabungsloch mit dem finalen Cache ein grober Fehler ist und entsprechent editiert werden sollte.
    …wie heute zu sehen, war es ein zwar nettes Gespräch, aber auch das ZDF ist klassisch journalistisch beratungsresistent – schade eigentlich.

    Viele Grüße
    Markus

    Reply
  5. Julia
    Julia at |

    http://www.tivi.de/tiviVideos/kanal/886482?view=flash Hier noch mal das ganze von Kika online zu sehen 🙂

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar