48 Kommentare

  1. Daniel
    Daniel at |

    Aalso, dann will ich mal meinen Senf dazugeben, um meine Chancen auf einen der Preise zu manifestieren:

    Mein erstes Cachegerät war das Garmin GPS 60, welches ich mir zum Radwandern gekauft hatte, ohne von GC zu wissen. Dann übers Cachen gelesen, und was soll ich sagen: als ich meine erste Radtour mit dem Gerät machte, hatte ich schon über 100 Finds :) – und mit auf Cachetour kam dann immer der Schnellhefter mit den Listing-Ausdrucken.

    Ein gutes Jahr später habe ich das Ding dann auf hood.de verscheuert und mir, da ich ein kartenfähiges Gerät haben wollte, das etrex Legend HCx erstanden. Ein deutlicher Schritt nach vorne, sowohl zum Radeln als auch zum Cachen.

    Allerdings hatte das etrex ein paar mechanische Probleme. Bei mir neigte immer wieder die Gummi-Ummantelung dazu, sich zu lösen und auch die USB-Buchse hielt irgendwann keinen Kontakt mehr.

    Daher bin ich in den letzten Monaten zum App-Cacher (Android) verkommen, bevor ich mir das etrex von Garmin letzmalig aus Kulanz umtauschen ließ. Das neue Gerät habe ich dann ungeöffnet gebraucht verkauft und mir jetzt das Dakota 20 zugelegt. Mit dem bin ich bislang höchst zufrieden – paperless Caching ist eine feine Sache.

    Soviel zu meiner Gerätehistorie :)

    Gruß

    Daniel

    Reply
  2. André
    André at |

    Hallo,

    mein GPS-Sammelsorium ist im Grunde garnicht so groß. Angefangen hatte die ganze Geschichte mit einem alten Garmin GPS von einem Arbeitskollegen. Es müsste so ein gelbes etrex von Garmin gewesen sein. Das genaue Modell kenn ich aber nicht mehr. Damit hatte ich meine ersten Dosen gefunden und war seitdem vom Geocaching-Virus infiziert. Daraufhin kauft ich mir auch ein Garmin etrex Vista Hcx. Das habe ich nun nach einem Jahr immer noch. Allerdings war auch bei mir die Gummierung nach rund einem 3/4-Jahr bereits im Eimer gewesen aber Garmin war da schnell mit Austauschen. Nun hoffe ich dass es länger hält und ich nicht auf das GPS meines Androiden ausweichen muss weil das ist empfangstechnisch gegenüber dem etrex eine Katastrophe (Samsung Galaxy S).

    Viele Grüße
    André

    Reply
  3. Die Wiesenjogger
    Die Wiesenjogger at |

    So, damit ich auch endlich mal was bei Dir Gewinne kommt hier meine kleine gerätehistorie.

    Als wir damals vom Geocaching gehört haben, haben wir uns zum ausprobieren ein gecko geliehen.

    Unser erstes eigenes Gerät war dann ein Magellan explorist 100 und dann folgte das garmin Colorado 300 was uns von der Bedienung überhaupt nicht gefiel. wir kauften dann ein garmin Oregon 550 und gleich darauf noch ein Dakota 20 aber auf Cachetour benutzen wir immer das garmin GPS Map 62 S was mir petsönlich am besten gefällt.

    Alle Geräte befinden sich noch in unserem Besitz und dienen als ersatzgerät oder dekorieren unsere coinvitriene.

    Gruß

    Die Wiesenjogger

    Reply
  4. Markus
    Markus at |

    Hallo.

    So nun ein paar Worte zu meiner History, möchte auch gerne mal etwas gewinnen 😉

    Cache seit ca. 1.5 Jahren.Habe mir am Anfan ein gebrauchtes Oregon 300 zugelegt.Dieses nutze ich auch in Zusammenhang mit meinem MTB.Wirklich ne feine Sache.Bin sehr zufrieden.Dazu nutze ich zusätzlich seit einem halben Jahr per Android Handy c:geo.Seit dem habe ich auch fast kein Papier mehr dabei.
    Mit dem GPS Gerät bin ich wie gesagt sehr gut zufrieden, top TopoKarte drauf und ich bin eh ein Touchscreen Typ, von daher bleibe ich erstmal bei meiner Ausrüstung.

    Gruss aus Niedersachsen

    Reply
  5. Mietzecacherin
    Mietzecacherin at |

    Hi vielen Dank für den Podcast. Macht sehr viel Spaß das nebenbei anzuhören.

    Also wir haben angefangen mit einem Sony Ericsson zu cachen was auch vom GPS Chipsatz her sehr gut ging allerdings war der Akku halt immer sehr schnell leer. Also musste bald ein GPS her und wir haben ein “abgelegtes” Garmin Etrex von einem andern Cacher abgekauft. Endlcih wars auch mal möglich einen längeren Multi zu machen^^
    Das GPS an sich eine super Sache allerdings hatten wir besonders in Wäldern das Problem, dass der Empfang extrem schlecht wurde… Auch im Auto hat es oft die Verbindung verloren.
    Aber es hat sich trotzdem gerade auf Auslandseinsätzen bewährt und ist ein super Anfänger GPS.

    … doch wir wollten mehr

    Also wurde schon bald ein Dakota 20 angeschafft mit Topo natürlich. damit cachen wir jetzt schon eine ganze Zeit und können uns eigentlich kaum beschweren. Auch das Koordinaten einmessen für selbst gelegte Caches funktioniert super. Mit einem Pocket Query drauf und der Karte wo dann die Caches angezeigt werden wird das cachen auch gleich viel gechillter. Auf der Karte sieht man halt welcher Cache auf der Strecke liegt und kann ihn von da aus direkt anpeilen… total cool. Leider hat das GPS eine Schwachstelle und das ist das Display! Sollte das kaputt gehen braucht man direkt ein Ersatgerät (ärgerlich) und das schlimmste is dass es scheinbar keine kalten temperaturen ab kann. Diesen Winter is das Display doch Tatsächlich 2 mal gesprungen obwohl lediglich mit dem Finger bedient wurde.

    So das solls soweit mal gewesen sein ^^

    Grüße aus dem Katzenkörbchen,
    Die Mietzecacherin

    Reply
  6. Angie
    Angie at |

    Das erste Gerät war ein Colorado 300 , gekauft für unseren Urlaub auf La Gomera.
    Zufällig sind wir dann auf die gc.com seite gestossen, das war im Juni 2008.Denn ersten Cache , denn wir damit suchen wollten lag auf der Insel .Wir fanden ihn aber nicht ,wahrscheinlich mangels Erfahrung.Wieder zurück in Deutschland,legten wir dann los und fanden auch einige Dosen 😉
    Als das Gerät nach ca 150 Dosen dann nicht mehr verfügbar war, ging ich einen Mystery so an , da es anhand des Spolierbildes auch ohne GPS super klappte.
    Ich kaufte mir dann für ein paar Monate das Etrex Vista HC , als ich es umtauschen musste
    weil die Gummidichtung sich löste und dafür ein neues Gerät bekam , verkaufte ich es
    und erstand das Oregon 300 mit dem ich heute noch cachen gehe.
    Das ist meine Geräte History 😉

    Reply
  7. Kniepzwicker
    Kniepzwicker at |

    Live Podcasts halte ich für eine super Sache: da kann man direkt kontrovers diskutieren, wenn man anderer Meinung ist. Ein interessante Diskussion wäre echt das Salz in der Suppe.
    Außerdem könnte der Berufsgeocacher auf Dinge hingewiesen werden, die er vielleicht gar nicht bedacht hat, so dass sich ganz neue Perspektiven eröffnen.
    Also: Live Podcast sollte man mal in Angriff nehmen. Ich wäre dabei.

    Reply
  8. esca
    esca at |

    Anfangs habe ich mit mein erstes GPS Gerät zum joggen gekauft, ein Garmin Forerunner 305. Ein Jahr später dann das Garmin Dakota 20 zum MTB fahren mit Karte gekauft. Als ich gesehen habe, dass man damit auch Geocachen kann wollte ich das umbedingt mal ausprobieren. Es hat spaß gemacht und heute gehöre ich zu den Dosensuchern. Für den schnellen Cache wird auch gerne mal das Iphone 4 benutzt.

    Reply
  9. Zwergenaufstand
    Zwergenaufstand at |

    Meine Gerätehistorie ist eher kurz: etrex Legend und Oregon 300.
    Ca. 500 Caches lang hatte ich ein gebraucht gekauftes etrex Legend. Dieses dusselige blaue leicht glitzernde Ding, dessen Standardleistung darin bestand, häufig zu behaupten, er habe schwachen Empfang oder selbigen komplett verloren. Meistens musste ich mit einer Abweichung von 8-12 Metern leben – obwohl genau das wahrscheinlich zu Beginn auch meinen Blick geschult hat, nicht am Display zu kleben, sondern wirklich nach den Versteckmöglichkeiten in einem gewissen Umfeld zu suchen.

    Da ich mir kein teures neues Gerät leisten konnte, ersteigerte ich mir ungefähr zum 500. Fund ein Oregon 300. Ich wollte irgendwann mal sowohl Wherigos als auch Chirps machen können. Ein Dakota war mir vom Display her zu klein, zumal ich das Oregon auch zur Autonavigation einsetzen wollte.
    Ein Smartphone habe ich nicht und führe ein App-freies Leben.

    Reply
  10. Oliver
    Oliver at |

    Auch bei mir ist die Gerätehistory extrem kurz.

    Vom Geocaching gehört, ein neues Garmin Etrax Legend HCx gekauft und bis heute mit der Leistung zufrieden. Die Funktionen sind übersichtlich im Menü zu erreichen und die Handhabung mit der Garmin MapSource in Verbindung mit OSM ist klasse und extrem Preisgünstig.

    Leider löste sich bis heute 2 x die Gummimanschette, das Gerät wurde aber anstandslos durch den Service gegen ein neues Umgetauscht. Dieser Fehler soll aber laut meinem Fachhändler behoben worden sein.

    Wherigo’s werden mit meinem Smartphone erledigt und auch das Loggen erledige ich mit dem Programm SmartGPS. Natürlich wäre eine All-in-one Lösung besser, aber ich möchte mich nicht beschweren und bin zufrieden mit dem Staus Quo, auch preislich gesehen.

    Reply
  11. Matthias "Homer"
    Matthias "Homer" at |

    Ich benutze zum cachen ein Garmin Oregon 450.

    Ich fände einen Live Podcast zum ausprobieren echt gut. Man kann dann gut diskutieren und sich austauschen.

    Danke für den Podcast. Hat Spaß gemacht!

    Reply
  12. Christian
    Christian at |

    Hallo

    ich gehe mit dem Garmin Oregon 450 Cachen angefangen bin ich mit dem Etrex Vista HCX

    Reply
  13. eliminator0815
    eliminator0815 at |

    Hallo Berufsgeocacher,

    ich cache seit sieben Jahren ausschließlich mit dem etex bzw. dem etrex H und bin vollauf zufrieden damit. Und ich gehöre zu den Leuten, die mit einem dicken Ordner unter dem Arm auf Geocachingtour gehen, in dem die vielen ausgedruckten Listings abgeheftet sind.

    Tschüß Micha

    Reply
  14. Backdraft007
    Backdraft007 at |

    Hallo,

    also angefangen habe mit dem iPhone 3G, danach kam das iPhone 4. Und seit es das eTrex 30 gibt, bin ich im Besitz diesen Gerätes.
    Natürlich benutze ich ab und an doch mal mein iPhone 4, wenn man spontan Cachen angesagt ist. Wenn ich beruflich unterwegs bin, habe ich das eTrex 30 meist nicht mit dabei.

    Vielen Dank für den Podcast und die Gewinnmöglichkeit.

    Grüße

    Chris

    Reply
  15. Stefan
    Stefan at |

    Hallo,
    mein GPS-Sammelsorium ist im Grunde gar nicht so groß. Angefangen hatte die ganze Geschichte mit einem Garmin GPS von einer Freundin. Es war ein Garmin Oregon 300. Damit hatte ich meine ersten Dosen gefunden und war seitdem vom Geocaching-Virus infiziert. Daraufhin kauften wir uns ein Garmin Oregon 400t. Das habe ich nun immer noch. Jetzt kam noch ein Iphone4 dazu damit man mal googeln kann oder um mal schnell was nachzuschauen.
    Viele Grüße
    Stefan

    Reply
  16. ibleedhope
    ibleedhope at |

    Meine bzw. unsere Geräteerfahrungen sind noch immer recht begrenzt. Mein erstes “Gerät” war mein HTC Touch, mit Cachewolf drauf. Im nachhinein eine ganz schöne Plackerei und vor allem sehr Papierlastig. Im Newbiestatus wurden wir dann auch mal direkt auf frischer Tat vom Berufsgeocacher erwischt. (Nachzuhören im PodkaffeeCast *Beta 90)

    Danach kam dann ein neues HTC (Wildfire) und c:geo. In der Kombi fand ich das bisher immer 1A. Wenn man mal von der Akkuleistung des HTC absieht, von gelegentlichen Funklöchern und dem momentanen Kartenstatus von c:geo bzw. gc.com.

    Von daher wirds jetzt grad Zeit für ein “richtiges Gerät”!

    xxx Steve

    Reply
  17. Zimpo
    Zimpo at |

    Hallo, hier meine Historie.
    Beim ersten Cacheversuch hatte ich ein T-Mobile Compact mit separatem GPS-Modul. Dichter als 20 mtr. kam ich nicht. Daher wurde ein Etrex H ersteigert. Aber das wurde nach kurzer Zeit verkauft, da paperless cachen lockte.

    Also die Gelegenheit für ein gebrauchtes Oregon 300 genutzt, das jetzt vor kurzem von einem 450 abgelöst wurde. Mit den Oregons bin ich recht (300) bis sehr (450) zufrieden. Nebenbei habe ich ein HTC Orbit 2 mit Cachewolf, kann man aber nicht mit dem Oregon vergleichen.

    Greetz Jörg

    Reply
  18. bommelbande
    bommelbande at |

    Wir fingen mit einem eTrex an aber wechselten dann relativ schnell auf den Colorado 300. Nach ca. 800 Caches kam dann mal wieder was neues ins Haus und seitdem cachen wir mit dem Montana 600.

    Mal seh was in Zukunft so kommt evtl. ja mal was von ner anderen Marke;)

    Viele Grüße
    bommelbande

    Reply
  19. Rösslix
    Rösslix at |

    Gern werde ich ein paar Infos zur ‘Marktforschung’ beitragen.
    Meine ersten 120 Funde habe ich mit Googleearth gemacht.
    Seither bin paperless mit dem OREGON 450 unterwegs.

    So ein Podcast ist immer wieder gut zu hören. Auch ein gut gemachter Video-Podcaffee ist sicherlich von Zeit zu Zeit eine feine Sache, besonders wenn es um Produkte geht.

    TFTPC sagt Rösslix

    Reply
  20. true--blunt
    true--blunt at |

    Hallo,

    begonnen habe ich mit meinem iPhone.

    Hab dann recht schnell gemerkt das so ein Smartphone doch recht unzuverlässig in der Natur ist.

    Hab mir als Einsteigergerät das Garmin etrex Vista HCx gekauft. Nach der Neuauflage der etrex-Serie bin ich auf das etrex 30 umgestiegen und habe es nicht bereut.

    Für schnelle DriveIn’s nutze ich unterwegs gelegentlich noch das iPhone aber primär bin ich mit dem etrex 30 unterwegs und damit bin ich vollstens zufireden 😀

    Gruß Ralph

    Reply
  21. Himberger / Ulf
    Himberger / Ulf at |

    Mein Geocaching-Anfang begann mal mit einem PPC von Medion vor gefühlten 100 Jahren. Die Genauigkeit lag im Wald bei +-30 Meter so dass es nicht einmal zum ersten Fund kam 😉
    Anfang 2010 bekam ich dann mein neues Handy das HTC Desire. Damit klappte es schon recht gut, die erste Funde summierten sich. Da die App aber ein fürchterlicher Akkufresser ist und die Genauigkeit im Wald auch noch zu wünschen übrig ließ war flott der Entschluss gefasst ein Garmin Etrex H zu kaufen.
    Die Genauigkeit wurde viel besser. Blöd aber war dass paperless Caching ein Fremdwort war und man ALLE Koordinaten per Hand eintippen musste. Aber am meisten hat mich genervt dass man kein Kartenmaterial dabei hatte und wir das ein oder andere mal vor Bahngleisen oder Flüssen standen.
    Mit einem solchen Foto vor einem Fluss habe ich mich dann beim Geocaching-Magazin für ein Testgerät von Magellan beworben. Kurze Zeit später durften wir dann mit einem Explorist 610 losziehen.
    Das ist auch heute noch so und wir sind sehr zufrieden mit dem Gerät. Wenn ich beruflich unterwegs bin greife ich gelegentlich noch mal auf das Desire zurück, aber überwiegend bleibt es beim Magellan.

    Und noch kurz zu dem Livestream-Dingens:
    Die Idee finde ich ziemlich gut. Hau rein!

    Reply
  22. Lilli
    Lilli at |

    Ich bin erst seit Mitte November 2011 unterwegs und habe mit c:geo und locus auf meinem Smartphone angefangen. Zu Weihnachten gab es dann von meinem Freund ein eTrex 10 und nun benutzen wir beide Geräte parallel, was so gut funktioniert, dass wir gerade unseren 555. Fund verbuchen konnten :)
    Taschenmesser und Berufsgeocacher-Logbücher wären jetzt noch der Knaller! Also: ich hüpfe hiermit ins Lostöpfchen und hoffe auf mein Glück :)

    Liebe Grüße aus Südniedersachsen

    Reply
  23. Doggy-Pix
    Doggy-Pix at |

    Hallo Conveam & BGC !

    Begonnen hat alles mit dem kauf eines iPhone 3gs 2009.
    Leider hatte ich wie viele iPhone-Cacher das Problem mit der Akkulaufzeit und den Netzempfang im Wald, also musste ein richtiges GPS her und von Garmin sollte es sein.
    Erstes Gerät bei Ebay ein GPSmap 76 was ich nach einer Woche Test gleich wieder beim selbigen Auktionshaus verkauft habe.
    Zweiter versuch, das Garmin GPSmap 60 CSx, schon besser aber ich musste immer noch für das Listing und den Hint zum iPhone greifen.
    Dritter versuch das Garmin GPSmap 62s, womit ich nun auch endlich zufrieden bin!

    So, ich hoffe man sieht sich in Leipzig, Gruss aus Thüringen, Doggy-Pix

    Daumen hoch für den live Podcast !!!

    Reply
  24. Nukes
    Nukes at |

    Angefangen hab ich mit einem VISTA HCX was ich inkl. Topo Karte für 50,-€ auf dem Flohmarkt erstanden habe.

    Leider hat das abeer nach einem Jahr den Geist aufgegeben und ich hab mir dann Paralel zu meinen Apfel 3GS noch das Dakota20 zugelegt.

    Ich mag das Teil echt klasse und kann nur sagen paperless cachen ist echt toll.

    freu mich auf viele weitere Tolle Podcasts von dir.

    Reply
  25. dieKratzer
    dieKratzer at |

    Hallo,

    ein Live-Podcast wäre schon cool.

    Mein erstes GPS war ein Lowrance I-Finder und nun suchen wir mit dem Garmin Colorado300.

    Schöne Grüße

    dieKratzer

    Reply
  26. Michael Faden
    Michael Faden at |

    Ich hab mit einem Etrex H begonnen. Da ich papierlos cachen moechte, habe ich seit einem guten Jahr ein Dakota 20. Zwischendurch tut es auch mein iPhone 3GS, aber da ist der Akku sehr schnell leer.

    Live Podcast waer bestimmt Super.

    Viele Grüße Michael

    Reply
  27. danielst
    danielst at |

    Angefangen habe ich mit einem XDA Star und einer GPS Maus. Mangels mobilem Internet musste ich mir die Karten und Caches im Vorfeld in das Programm laden (GPSTuner). Etwas später kam dann ein anderes Smartphone zum Zuge und nun auch mit mobilem Internet, was die ganze Sache sehr vereinfachte. Irgendwann kam aber die Erkenntnis dass es dann doch ein richtiges GPS Gerät sein musste. So schaffte ich mir ein 60er an und mit diesem bin ich bis heute unterwegs und auch vollstens zufrieden.
    Gruß
    Daniel

    Reply
  28. 23Hunter
    23Hunter at |

    Ich sage auch mal was dazu.
    Angefangen habe ich damals mit einem 60cs.
    Ob mans glaubt oder nicht.
    Die ersten Caches habe ich mir auch komplett ausgedruckt, und zusaetzlich auf dem Gps gehabt.
    Ging halt um den Hint und die Beschreibung.
    Erst als mir ein kollege das mal anders gezeigt hat habe ich meinen Papierkrieg merklich reduziert.
    Weiter gings es dann etwas spaeter mit meinem derzeitigen 62st was mich vollstens zufriedenstellt.
    Wichtig ist mir ja, das es keinen Touchscreen hat, und eine aufgesetzte Antenne wegen dem Empfang.
    Ich werde wohl auch noch sehr lange mit dem 62st Cachen gehen, da es alles kann was zum geocachen benoetigt wird.
    Wherigos reizen mich auch gar nicht so.
    Aber Handycachen ist bei mir ein NOGo erstmal ist mir mein Handy zu schade dafuer, und ausserdem finde ich ,das zu Hause loggen
    einfacher angenehmer ist.
    So kann man nochmal die Caches in Gedanken durchgehen, und soch dran erinnern.

    Best Gruesse

    Reply
  29. Yeti82
    Yeti82 at |

    Moin Berufsgeocacher,

    ich cache seit kurz vor Weihnachten mit einem Garmin etrex 30 als Hauptgerät; das ausrangierte Garmin etrex Legend benutzt meine Freundin. Wenn ich spontan cachen will und das etrex 30 nicht dabei habe, hilft mir das HTC Desire mit installiertem c:geo aus.

    Die von conveam angeregten “öffentlichen” Podcasts würde ich sehr begrüßen. Als Abwechslung zwischen den üblichen “Pastoren-Podcasts” 😉 könnte es nicht schaden, so einen Versuch zu wagen. Wie heißt’s so schön? Versuch macht kluch!

    Gruß, Yeti82

    Reply
  30. tripleedged
    tripleedged at |

    Hallo zusammen!
    Meine Gerätehistorie ist noch recht überschaubar, aber ein bisschen kann ich trotzdem aus dem Nähkastchen plaudern.
    Zu Beginn meiner Karriere habe ich ausschliesslich mit Google Maps gecached. Zu jedem Cache habe ich mir die D/T, die zugehörigen Bilder auf der Kamera und den Hint auf ein Blatt Papier geschrieben und bis losgefahren. Für Caches im Wald habe ich immer die Entfernungen bis zu bzw. ab einer Kreuzung abgemessen und niedergeschrieben. So konnte ich mich mit dem Fahrradtacho und meinen Zetteln gut zurechtfinden. Für so manchen Multi brauchte ich natürlich drei bis vier Anläufe bis ich alle Koordinaten zusammen hatte. Das war auch kein Problem, da damals die Homezone noch gut mit Tradis gefüllt war und eigentlich immer irgendein Log pro Tour gemacht werden konnte.

    Später verfeinerte ich das Ganze und machte großflächigere Screenshots von Google Maps auf denen ich dann auch ein Raster mit Längen- und Breitengraden einzeichnete. So konnte man auch mal einen Multi an einem Tag absolvieren. Letzten Herbst fiel mir dann bei einer Tour die Kamera aus dem Rucksack und machte zunächst nur noch rosastichige und verzerrte, nach einigem Schütteln sogar nur noch komplett weisse Bilder. Das nahm ich dann als Zeichen. Ich rang mit mir, doch ein GPS-Gerät oder ein Smartphone zu kaufen. Letztlich wurde es dann ein Garmin Dakota 10 mit einer OSM-Karte.
    Mit diesem Gerät cache ich bis heute und bin auch recht zufrieden. Die Vorbereitungszeit pro Cache (mit Ausnahme der Mystery-Rätsel) ist quasi null und vor allem muss ich nicht immer den Hint vorher lesen. Es gibt zwar durchaus einige Gründe, die mich an ein neues Gerät denken lassen, aber letztlich benutze ich funktionierende Geräte gerne bis zu deren Exitus… :-)

    Was den Livepodcast angeht, so habe ich eigentlich keine einseitige Meinung dazu. Alles kann – nichts muss! Ich finde die Idee ganz nett, aber würde es dem BGC schon gerne selbst überlassen, was er mit seiner Sendung anfängt. Mir hat es bisher sehr viel Spaß gemacht zuzuhören und ob ich einen speziellen Termin einhalten könnte weiss ich auch nicht. Wann sollte man so etwas machen? Gerade am Wochenende sind ja alle Cacher unterwegs… 😉

    Gruß aus Zentralniedersachsen,
    tripleedged

    Reply
  31. Usinn
    Usinn at |

    Hey,

    Mein Einstiegsgerät war da Garmin 450t und bin mit diesem soweit zufrieden. Habe dann mir zwischendurch mal das Cache Me Apps aufs Handy geladen. Fand es eigentlich gut, da es mir die aktuellsten Daten zum Cache angezeigt hat. Die Handhabung war sehr einfach und schlicht, was bei einer Vielzahl von Caches ausreicht. Leider funktioniert es nun nicht mehr, da GC.com die Karten umgestellt haben. Bin gespannt ob Cache Me wieder ins Leben gerufen wird. War eine tolle Alternative fürs Handy. So konnte das Handy in der Not helfen, wenn das Navi keine aktuellen Daten vorweisen konnte oder nicht mit dabei war.
    Mein Garmin 450t hat in dem letzten Jahr sehr viel ertragen müssen und funktioniert noch einwandfrei. Lediglich die Batterien werden vom Gerät etwas zu schnell leergesaugt, so dass man bei längeren Touren mit einem zusätzlichen Satz Energie ausgestattet sein muss. Doch dafür gibt es ja tolle Akkus.

    Die Idee einen Livestream zu machen finde ich super! Bin seit einer ganzen Weile ein stiller Zuhörer, doch da würde auch ich mir die Zeit nehmen, pünktlich vor dem Bildschirm zu sitzen und ein paar Dinge einzuwerfen.

    Danke für die intessanten Podcast!
    LG Usinn

    Reply
  32. Andreas S.
    Andreas S. at |

    Hallo BGC,
    immer wieder schön Deinen Podcast zu hören.

    Ich selber habe in den ersten Monate auch mit Google-Maps gecacht.
    Dann aber imApril 2009 mit ein Garmin 60Csx zugelegt.
    Das begleitet mich auch immer noch.

    Um mal einen WhereIGO zu machen habe ich mal mein Nokia xpressMusic ausprobiert. Hat geklallt, aber zum normalen Cachen würde ich es nie nehmen.

    Der Haken am 60er ist natürlich, das man keine Beschreibungen drauf hat.
    Deshalb sind die Beschreibungen auf dem IPOD-Touch.

    So habe ich mich mitlerweile sehr gut in Cacherleben eingefunden.

    Gruß Andreas

    Reply
  33. -Fisherman-
    -Fisherman- at |

    Ich habe mit einem geliehen Nüvi100 angefangen und nutze aktuell mein HTC EVO3D zum cachen. Leider ist mit eingeschalteten GPS fast ein Sauggeräusch vom Akku zu hören und aktuell überlege ich mir das eTrex30 zuzulegen.

    Reply
  34. Thomas
    Thomas at |

    Angefangen habe ich mit meinem HTC Desire und c:geo. Funktioniert auch recht gut, nur der Akku hält leider nicht sehr lange. Dafür ist es kostenlos und damit zum ausprobieren super!

    Um auch mal länger am Stück cachen zu können, habe ich mir dann das Garmin Oregon 450 zugelegt. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten mit Abstürzen und Nichtfinden von Caches oder Maps hab ich das Gerät jetzt einigermaßen im Griff.

    Gruß
    Thomas

    PS: Livepodcast wäre cool!

    Reply
  35. Kellu73
    Kellu73 at |

    Ich faend nen Livepodcast recht spannend. Da ich aber auch oft keine Zeit habe wärs schön, wenn man ihn trotzdem in Konserve hören könnte.
    Ich bin mit dem explorist gc unterwegs. Schaue aber auch viel mit neongeo nach. Vielen Dank für deine viele Mühe und mir jetzt viel Glück bei der Verlosung 😉
    Der Kellu73

    Reply
  36. mic@
    mic@ at |

    Einen Livepodcast gibt es schon bei “der schweigenden Mehrheit”. Die Beiden nutzen dazu 1000mikes. Aber wenn ihr das Ganze mit Bild macht (z.B. als Google Hangout), dann wäre das was Neues. Bloß dann bitte auch eine mp3-Version davon zum download anbieten, sonst kann ich es mit meinem kleinen ipod nano ja nicht genießen.

    Und hier meine Geräte, die ich derzeit nutze:
    a) Garmin Dakota 20 (für lange Touren)
    b) Android Smartphone LG Optimus One (wenn es mal schnell gehen soll)

    Happy caching, MIc@

    Reply
  37. kantenschwein
    kantenschwein at |

    Moin. Bei mir ist es ganz einfach: Ich hatte mich irgendwann vor 5 Jahren oder so angefangen fürs Geocaching zu interessieren und da musste dann was anständiges her. Das war damals ein eTrex Vista HCx und das ist es auch heute noch. Allerdings muss ich sagen, dass ich immer häufiger für einen schnellen Cache zwischendurch zum Smartphone greife, zumindest in der Stadt. Wenn der Cache gut eingemessen ist, reicht oftmals die sehr genaue Kartendarstellung schon aus, um einen einfachen Tradi zu finden. Ob dies im Sinne es Erfinders ist, lasse ich dahingestellt – praktisch ist es aber schon.
    Zum Einsatz kommt hier ein HTC Sensation. Bei den Programmen wechsel ich doch recht häufig. Nachdem c:geo jetzt die praktische Kartendarstellung abstellen musste, greife ich meistens zu Locus Pro, dem genialsten Programm für Android überhaupt.

    Danke fürs Podcasten und diese nette Aktion
    kantenschwein

    Reply
  38. tom&elsi
    tom&elsi at |

    Hallo,
    also ich habe mir ein etrex Vista Hcx im Sommer 2009 zugelegt, aber eigentlich als Navi zum Mountainbiken. Ein wenig später habe ich dann von diesem Geocaching ;o) gelesen und nutze es dafür. Ich bin mit dem etrex sehr zufrieden, vor allem gefällt mir die gute Ablesbarkeit auch ohne Hintergrundbeleuchtung und die lange Batterielaufdauer. Natürlich ging auch bei mir der Gummi ab, aber diesen habe ich erfolgreich wieder angeklebt.
    Inzwischen nutze ich zusätzlich für die Beschreibungen c:geo auf dem HTC Desire S, davor habe ich mir auch viel ausgedruckt, also bei Multis und so. Zum alleine Cachen ist mir das Android zu ungenau, es hinkt immer so hinterher, aber ein paar Dosen habe ich nur damit auch gefunden.
    Wie schon oben weiter geschrieben gibt es einen Live-Podcast bei der schweigenden Mehrheit schon. Da habe ich meistens keine Zeit Live dabei zu sein. Ich höre deinen (und auch noch andere) Podcast meistens in der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit.
    Vielen Dank und mach weiter so
    Thomas von tom&elsi

    Reply
  39. Robbi77
    Robbi77 at |

    Na dann versuch ich’s auch mal.
    Mein Inventar:
    angefangen mit nem TomTom Rider
    dann GPS 76 von Garmin
    und jetzt ein Oregon und iPhone.
    Gruß
    Roberto

    Reply
  40. Blue_Wolf
    Blue_Wolf at |

    Diesmal bin ich ausnahmsweise nicht zu spät dran, wenn es etwas zu gewinnen gibt. Normalerweise höre ich die Podcasts immer ein wenig zeitversetzt und die Verlosungen sind dann schon abgelaufen.
    Deine Podcasts höre ich gerne auf längeren Autofahren, natürlich auch bei der Anreise zu Caches.

    Aber zum Thema:
    Angefangen habe ich mit meinem kleinen gelben Garmin eTrexH. Und natürlich dem ausgedruckten Listing in der Hand. Weil mich das ständige Drücken der Gumminippel aber irgendwann unheimlich genervt hatte, bin ich auf das Garmin Oregon 450 umgestiegen. Und die Zettel brauchte ich dann auch nicht mehr auszudrucken. Nebenbei benutze ich noch mein Smartphone, ein Samsung Galaxy S Plus mit der App c:geo für das spontane Cachen nebenbei.
    Viele Grüße
    Thomas

    Reply
  41. DM_
    DM_ at |

    Also wir cachen mit unserem ausgebildeten Cacherdog und natürlich das iPhone wo alle spoilerbilder drauf sind und auch die listings, des weiteren haben wir ein Garmin Dakota 20 was sehr handlich ist und auch lange Touren locker durch hält.

    LG

    DM_ und Amityone

    Reply
  42. DoGlobe
    DoGlobe at |

    so dann ich auch mal auf den letzten Drücker :)

    1.) ein Oregon450
    2.) für so schnell zwischendurch ein iPhone4
    3.) so immer im Rucksack dabei und fürs Fahrad ein eTrex Vista HSC (oder wie war die endung ?)

    Reply
  43. tofudackel
    tofudackel at |

    Da hab ich gerade noch rechtzeitig den Podcast gehört, damit ich hier meinen Senf dazugeben kann. Erst einmal möchte ich sagen, dass ab und zu ein “Livepodcast” deine Podcastreihe auflockert. Dabei sollten aber meiner Meinung nach immer aktuelle Themen behandelt werden und keine, die schon ein paar Monate zurückliegen. Das meine ich jetzt grundsätzlich und ist nicht auf diesen Podcast gemünzt, der war echt unterhaltsam. Da ich ca. 50 Minuten zur Arbeit habe, kam der heute genau richtig.
    Jetzt zu meinem Geocachingwerkzeug:
    Aktuell bin ich mit iPhone 3GS und Garmin 550t unterwegs. iPhone für die spontane Suche in der Umgebung, wenn ich mal wieder “ein paar Minuten” Zeit habe um in unbekannten Regionen zu wandeln. Dann gebe ich aber die Koordinaten in mein Garmin ein, da mir das iPhone einfach zu ungenau ist. Dann habe ich mir noch was für den Schlüsselanhänger gekauft, da das Garmin auch ab und zu zu Hause bleiben will. Dafür habe ich jetzt einein MiniHomer zugelegt, aber bin noch nicht dazu gekommen, es auszuprobieren.
    Dein Podcast ist bei mir eine feste Einrichtung auf dem Weg zur Arbeit geworden. Danke dir dafür und mach weiter so. Ganz gut gefallen mir auch die Folgen “Auch Drecksdosen brauchen mal eine Wartung”. Fast “live” und so geht man ein Stück mit dir, wenn auch mit 150km/h auf der Autobahn ….

    viele Güße aus Bayern

    Reply
  44. Psycho_vm
    Psycho_vm at |

    Moin moin,

    na dann will ich auch noch einmal :)

    Als erstes nutze ich mein HTC HD7…

    naja irgendwann reichte es mir nicht mehr und ich holte mir ein Garmin eTrex H…

    Seit dem nutze ich beides. Das Garmin für Touren und mein Handy für zwischendurch…

    Wünsche allen viel Erfolg.

    Greetz

    Reply
  45. netzzitrone
    netzzitrone at |

    Ich hab gerade auf der Heimfahrt dem Podcast gelauscht und will dann kurz vor Schluß auch noch meine Chance nutzen. 😉
    Ich besitze kein GPS-Gerät und bin mit dem Smartphone unterwegs. Zuerst ein HTC Magic und nun ein HTC Desire. Als App benutze ich hauptsächlich Locus Pro oder c:geo (wenn gerade kein passendes PQ dabei ist)

    Reply
  46. Seeteufel67
    Seeteufel67 at |

    Moin Moin

    so ich gehe ab und an mit drei Geräten auf Tour
    1. Garmin Oregon 200
    2. Iphone 4 orginal geocaching von groundspeak
    3. ein Samsung S1 hier ist C:geo

    Glückauf

    Seeteufel67

    Reply
  47. Len-San
    Len-San at |

    Wir cachen erst seit August 2011. Die ersten 10 hab ich mit dem Navigationsgerät gemacht. Dann zunächst mal den gelben Knochen ersteigert. Es wird Zeit für etwas feineres!
    LG

    Reply

Hinterlasse einen Kommentar